DE | EN Kontakt | Über uns | Ausbildung | AGB | Impressum | Datenschutz | Hilfe | neu: Newsletter Registrieren | Login
 
 
HalbleiterOptoelektronikBauteileSunonMEAN WELLPowerSuppliesKomponentenProductNewsHerstellerBestellhinweiseKundenportalShop
Produktnews
- Halbleiter
- Optoelektronik
- Passive und Elektromechanik
- Lüfter Sunon
- Power Supplies
Mean Well
- Power Supplies Recom
- Werkzeuge und Messtechnik
Allgemeine News
Case Studies
Messen und Events
Newsarchiv
Newsletter-Archiv

''Bei uns bekommt jeder einen individuellen Motor'' - Ingo Mauz und Annette Landschoof im Interview.

''Bei uns bekommt jeder seinen individuellen Motor.''
Ingo Mauz, Ekulit
Bild: Ekulit

Bisher erwirtschaftete Ekulit mit seinem Elektroakustik-Sortiment einen Großteil seines Umsatzes. Nun fokussiert das Familienunternehmen erneut auf Getriebe- und Vibrationsmotoren – und will diese mithilfe von Schukat europaweit vermarkten.

Ingo Mauz, Geschäftsführer Ekulit, und Annette Landschoof, Produktmanagerin Schukat, im Interview

Wie kam es zur Aufnahme der Motoren bei Ekulit?

Ingo Mauz: Ekulit gibt es bereits seit 40 Jahren. Nach langer Zusammenarbeit mit meinem Vater habe ich vor drei Jahren das Familienunternehmen übernommen. Bereits in unseren Anfangsjahren haben wir Motoren verkauft, die damals aus Italien kamen. Zu dieser Zeit war der Markt jedoch übersättigt, sodass wir das Geschäft einstellten. Seitdem machen wir 80 Prozent unseres Jahresumsatzes im akustischen Bereich mit Signalgebern, Lautsprechern, Mikrofon- und Ultraschallkapseln. Vor ca. vier Jahren gab ein Kunde dann den Anstoß, erneut Motoren ins Sortiment aufzunehmen, denn sie werden in vielen modernen Anwendungen benötigt. Den Anfang machten wir mit Vibrationsmotoren, vor einem Jahr kamen Getriebe-Motoren und DC-Motoren hinzu.

Über welche Eigenschaften verfügen die Motoren von Ekulit?

Ingo Mauz: Wir haben ca. 20 Standardmotoren in verschiedenen Größen und Ausführungen im Sortiment, die wir individuell anpassen können. Das Funktionsprinzip ist bei allen Vibrations- und Getriebemotoren annähernd dasselbe. Die Technik hat sich hier über die Jahre kaum verändert, jeder Motor muss schlicht seine Leistung bringen. Je nach Anforderung gibt es die Motoren aus Kunststoff, mit Kunststoffummantelung, im Metallgehäuse oder als offene Ausführung. Ihr Temperatureinsatzbereich liegt zwischen -10°C und +60°C. Für Kunden ist es wichtig, dass unsere Motoren alle wichtigen ROHS- und REACH-Verordnungen erfüllen. Außerdem haben wir den ersten wasserfesten Vibrationsmotor mit Vollumkapselung IP54 entwickelt. Er kommt zum Einsatz, wenn im industriellen Bereich keine Möglichkeit besteht, ein Gehäuse wasserdicht zu bauen. Eine simple und praktische Lösung, bei der über ein Loch im Gehäuse der Motor einfach verklebt wird. Dieser Typ kann über Schukat bezogen werden.

Wie unterscheidet sich Ekulit von anderen Motorenanbietern?

Ingo Mauz: Wir sind da, wenn‘s Probleme gibt. Da wir ohne Zwischenhändler arbeiten, sind wir äußerst flexibel. So gibt es bei uns auch kleine Mengen. Unsere Stärke ist, dass wir alles auf den Kunden abstimmen. Während andere Hersteller einen Motor im Programm haben, den der Kunde genauso nehmen muss, entwickeln wir Sonderlösungen, z. B. mit extra Getriebe, einer anderen Drehzahl oder zusätzlichem Kabel. Über Schukat bieten wir diese Konditionen stückzahlabhängig an. Außerdem ist es bei Ekulit selbstverständlich, dass der Kunde Freigabe-Muster vorab bekommt. Und: Wir versuchen uns durch einen guten Preis von der Konkurrenz abzuheben. Um trotzdem eine hohe Qualität zu gewährleisten, reise ich persönlich jedes Jahr nach China und überprüfe die Fertigung. Unsere Produkte laufen im Dauertest, so wissen wir, dass die Qualität stimmt.

Wo kommen die Vibrationsmotoren zum Einsatz?

Ingo Mauz: Für Industrieanwendungen lassen sich die Vibrationsmotoren in Fahrzeugen und Geräten aller Art einbauen, etwa als Signalgeber in Steuerknüppeln von Kranen oder elektrischen Rasenmähern. Per Vibration zeigen sie dann ein Hindernis an oder markieren einen Endpunkt, was der Fahrer ansonsten nicht sehen würde. In der Medizintechnik können die Motoren beispielsweise im Auslöseknopf für die Pflegebettsteuerung Anwendung finden. Ein neues künftiges Feld sind auch Dentalgeräte für die professionelle Zahnreinigung, die eine Vibration auslösen.

Gibt es Anwendungsbeispiele für die Getriebemotoren?

Ingo Mauz:
Sämtliche Ticketautomaten und Kartenlesegeräte beispielsweise, ob in Parkautomaten oder Lesegeräten an Schranken und Skiliften. In einem solchen Gehäuse finden zwei Motoren Platz, einer für den Vorschub und einer zum Abschneiden der Tickets. Eine andere Anwendung sind Verschließautomaten, zum Beispiel für die Spinde in einem Schwimmbad oder in der Sporthalle.

Welche Unterstützung erhalten Kunden, die sich für einen Ekulit-Motor entscheiden?

Annette Landschoof: Kunden können sich jederzeit an Schukat wenden und erhalten über unseren Kundenservice jegliche Hilfe und technische Beratung, die sie brauchen. Dank unserer Logistik und unseres umfangreichen Lagers in Monheim am Rhein bekommen sie ihre Standard-Bestellung in der Regel innerhalb kürzester Zeit geliefert. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Rahmenauftrag für Ekulit-Motoren zu platzieren. So bestellen sie etwa 150.000 Stück und bekommen dann monatlich z. B. 10.000-15.000 Motoren geliefert, ganz nach Bedarf.
Ingo Mauz: Technische Beratung und Unterstützung erhalten Kunden auch wann immer möglich von Ekulit direkt vor Ort. Wir gehen individuell auf den Kunden ein und lassen ihn nicht ohne Beratung zurück. Bei uns bekommt jeder einen individuellen Motor, der auf seine Anwendung zugeschnitten ist, und muss die Mechanik nicht auf einen Standardmotor abstimmen. Das zahlt sich am Ende aus.



 
Facebook